Ausdauerlauf

Startseite

Laufen in den Advent

[21.11.2021] Gemeinsamer Trainingstag der Läufer vom Post SV Gera ist seit langer Zeit der Mittwoch, wo man sich am späten Nachmittag an der Panndorfhalle trifft. Aber auch darüber hinaus gibt es sportliche Aktivitäten, sei es die Teilnahme an Wettkämpfen oder die Verabredung zu Laufrunden am Wochenende nach vorheriger Absprache. So geschah es auch am Morgen des ersten Advents 2021, wo es zu einer Vereinigung zweier bisher getrennt laufender Gruppen kommen sollte. Treffpunkt war in Collis, was nicht nur günstig gelegen ist, sondern auch genügend Parkmöglichkeiten bietet. 3 Personen nahmen bereits den Weg aus Richtung Pforten unter die Füße, und zusammen ging es dann bei frostigen Temperaturen und zumindest reifbedeckter Umgebung zunächst in Richtung Erdbeerstadion. Weiter führte unser Weg hinauf zur seit Kurzem als Naturschutzgebiet ausgewiesenen Lasur (Foto) und in einer langen Schleife wieder durch Collis in Richtung Neue Landschaft Ronneburg. Vor dem großen weißen Kreuz bogen wir zum Anstieg durch Thränitz ab, um dann die "Colliser Alpen" zu überqueren. Nach einer kurzen Abwärtspassage trennten sich beide Gruppen wieder, und es ging zurück zum Parkplatz bzw. nach Pforten.
Obwohl wir uns an diesem Tag nur in der näheren Umgebung von Collis bewegten, war es eine abwechslungsreiche Runde mit einigen Höhenmetern und tollen Aussichten.

Rennsteigläufer at Home

[2020-06-07] 
Weil die eigentlich für den 16. Mai 2020 geplante 48. Auflage des traditionellen Rennsteiglaufes coronabedingt nicht stattfinden konnte, hatten sich seine Macher die Ersatzvariante RENNSTEIGLÄUFERatHOME ausgedacht. Im Rahmen dieser Aktion konnten die Teilnehmer zwischen dem 08.05. und 07.06.2020 ihre gemeldete oder eine andere Strecke in einem selbst gewählten Umfeld zurücklegen und die Ergebnisse in geeigneter Form hochladen. Dafür hatte sich unser bereits 42-facher Bezwinger des "Langen Kantens" Hans-Friedrich Lauerwald zusammen mit dem ebenfalls überaus erfahrenen Rennsteigläufer Peter Ullrich etwas Besonderes überlegt. Am frühen Morgen des 18.05.2020 begaben sich die beiden zum Endpunkt des historischen Rennsteiges in Blankenstein an der Saale, genauer gesagt auf die Fußgängerbrücke zwischen Bayern und Thüringen über das Flüsschen Selbitz, kurz bevor diese in die Saale mündet. Von dort liefen sie auf Wald- und Feldwegen, aber auch Straßenabschnitten mit einer Fahrradbegleitung die über 76 km bis nach Gera und überwanden dabei mehr als 2.000 Höhenmeter. Nach knapp zwölfeinhalb Stunden war endlich die Heinrichsbrücke erreicht, denn anders als beim "richtigen" Rennsteiglauf, wo man schon durch die große Gemeinschaft des Läuferfeldes und anfeuernde Zuschauer an der Strecke und im Ziel viel Ansporn erfährt, spielte diesmal sicher der Kampf gegen sich selbst eine besonders große Rolle.